Aktuelles


28. April 2020

Marktchancen und wahrscheinliche Auswirkungen im Transaktionsmarkt.

Die Einflüsse von COVID-19 werden innerhalb einzelner Nutzungssegmente, insbesondere bei kommerziellen Liegenschaften wie Büro-, Detailhandels- oder Hotelimmobilien, zu verstärkter Differenzierung führen. Für Objekte mit Umnutzungspotenzial sehen wir aber auch Marktchancen. Auch für selbstgenutzte Immobilien bonitätsstarker Unternehmen kann jetzt ein guter Zeitpunkt für Verkauf mit Rückmietung sein.

Die plötzlichen und drastischen Massnahmen infolge der COVID-19-Pandemie auf die Wirtschaft und unser Leben haben auch auf den Transaktionsmarkt von Anlageimmobilien Einfluss. Bei Immobilien mit kommerzieller Nutzung dürften die Auswirkungen am stärksten zu spüren sein.

Insgesamt sehen wir in den letzten Wochen eine nach wie vor intakte Transaktionsaktivität, obwohl teilweise deutliche Unterschiede beim Marktverhalten der einzelnen Investorensegmente beobachtet werden konnten. Während bei grossen institutionellen Immobilieninvestoren bisher ein kaum verändertes Investitionsverhalten zu spüren ist, warten semi-institutionelle Anleger sowie professionelle Privatpersonen aufgrund der Unsicherheiten tendenziell eher zu, oder haben ihre Transaktionen teilweise aufgeschoben.

Sobald eine Normalisierung des Investitionsverhaltens eingesetzt hat, erwarten wir eine «Auf- und Nachholaktivität» an den Transaktionsmärkten, jedoch mit stärkerer Differenzierung in den einzelnen Nutzungssegmenten. COVID-19 beschleunigt bereits bestehende Entwicklungen im Immobiliensektor, wie die Einflüsse des Online-Handels oder mögliche Nachfragereduktionen nach Büroflächen. Bei Immobilien mit signifikantem Nutzungsanteil in Detailhandel, Büro oder Gastronomie/Hotel werden einige Objekte in den kommenden Monaten schwieriger zu platzieren sein, auch weil mit Ertragsausfällen durch gestundete, reduzierte oder erlassene Mietzinse zu rechnen ist. Ob dabei die Transaktionspreise solcher Immobilien flächendeckend unter Druck geraten, wird sich erst in den kommenden Monaten abzeichnen. Wir gehen weiter davon aus, dass sich die Leerstandssituation an peripheren Lagen in allen Nutzungsarten akzentuieren wird. Jedoch sind wir der Überzeugung, dass es auch Gewinner geben wird. So könnten beispielsweise Spezialimmobilien wie zentral gelegene Logistikliegenschaften verstärkt in den Investorenfokus rücken. Generell erachten wir den Zeitpunkt für Verkäufe von Anlageimmobilien als nach wie vor sehr gut, da die Nachfrage nach Renditeimmobilien ungebrochen hoch ist. 

Property One sucht auch in der aktuellen Marktsituation aktiv nach Opportunitäten für Immobilieninvestoren. Dabei spielt die starke Kompetenz des Entwicklungsteams von Property One eine zentrale Rolle, um die Potenziale einer Immobilie zu erkennen (z.B. Umnutzungspotenzial von Gewerbeflächen in Wohnungen). Von dieser Expertise profitieren Investoren und können auch gerade in sich verändernden Marktsituationen überdurchschnittliche Renditen erzielen. Ebenfalls können bonitätsstarke Unternehmen von der aktuellen Marktphase profitieren, um mit einem Verkauf und Rückmietung ihrer selbstgenutzten Immobilie die Eigenkapitalbasis zu stärken.

Haben Sie Fragen? Gerne geben wir Ihnen in einem Gespräch weitere Einblicke zur aktuellen Situation auf den Transaktionsmärkten und unterstützen gerne bei Ihrem Immobilienanliegen:

Brigitte Luginbühl
brigitte.luginbuehl@propertyone.ch
+41 79 487 03 06


Weitere Themen der Serie
Den wahren Wert Ihrer Immobilie kennen. >
Zu jeder Zeit wissen, wo man mit seinem Immobilienportfolio steht. >
Ein professionelles Immobilien Portfolio- & Assetmanagement bildet das Fundament für ein gesamtheitliches Verständnis rund um Ihre Immobilien. >
Gerade jetzt – prüfen Sie mögliche Änderungen an Ihrem Eigentum und schaffen Sie mehr Wert. >
Erwerb eines Eigenheims in einem Neubauprojekt, auch in Zeiten wie diesen >

Share: